HUBzero



HUBzero ist eine Open-Source- Software-Plattform für den Aufbau von Websites, die wissenschaftliche Aktivitäten unterstützen. [1]

Geschichte

HUBzero wurde von Forschern an der Purdue University in Zusammenarbeit mit dem NSF-geförderten Netzwerk für Computational Nanotechnology gegründet. Es basierte auf dem Projekt Purdue University Network Computing Hubs (PUNCH), das in den 1990er Jahren unter Mark Lundstrom, Josef Fortes und Nirav Kapadia begonnen hatte. [2]

HUBzero ermöglicht es Personen, Websites zu erstellen, die eine Gemeinschaft in wissenschaftlichen Forschungs- und Bildungsaktivitäten verbinden. HUBzero Websites kombinieren Web 2.0 – Konzepte mit der Middleware , die den Zugriff auf interaktive Simulationstools einschließlich des Zugangs zu TeraGrid bietet, [3] der Open Science Grid und anderen nationalen Grid – Computing – Ressourcen.

Die Software wurde später von einem Konsortium unterstützt und für einige andere Projekte verwendet. [4] [5] HUBzero wird unter der LGPL-3.0 Lizenz veröffentlicht. [6]

Technologie

Die Website, die aus der Open-Source-Software aufgebaut ist : das Linux- Betriebssystem, der Apache-Webserver , die MySQL- Datenbank, das Joomla Content Management System und die PHP Web Scriptsprache. Die HUBzero-Software ermöglicht es Einzelpersonen, auf Simulationswerkzeuge zuzugreifen und Informationen zu teilen. Standorte mit der Hub-Infrastruktur sind standardisiert mit folgenden Modulen:

  • Interaktive Simulationswerkzeuge, die auf dem Hubcluster gehostet und an Webbrowser ausgeliefert werden
  • Simulations-Tool-Entwicklungsbereich, einschließlich Quellcode-Steuerung und Bug-Tracking
  • Wissenschaftliche Workflows, einschließlich integrierter Unterstützung für das Pegasus Workflow Management System [7]
  • Private „Projekt“ für die wissenschaftliche Zusammenarbeit [7]
  • Video-Seminare und animierte Präsentationen
  • Mechanismus zum Hochladen und Freigeben von Ressourcen
  • 5-Sterne-Bewertungen und User-Feedback für Ressourcen
  • Benutzer-Support-Bereich, mit Frage-und-Antwort-Forum
  • Statistiken über Benutzer und Nutzungsmuster

Referenzen

  1. Aufspringen^ M. McLennan, R. Kennell „HUBzero: Eine Plattform fürVerbreitung und Zusammenarbeit in Computational Science and Engineering“Computing in Science and Engineering. 12 (2), S. 48-52, März / April 2010 (Online-Zusammenfassungbei IEEE.org)
  2. Jump up^ Diana G. Oblinger (August 2007). „NanoHUB“ (PDF) . ELI Papier 7 . Educause Learning Initiative . Abgerufen am 19. September 2011 .
  3. Springe auf^ Charlie Catlett; Sebastien Goasguen; Jim Marsteller; Stuart Martin; Don Middleton; Kevin J. Preis; Anurag Shankar; Von Welch; Nancy Wilkins-Diehr (12. November 2006). „Science Gateways auf dem TeraGrid“ (ppt) . Präsentation bei GCE06, Zweiter Internationaler Workshop in Grid Computing Umgebungen . Tampa, Florida . Abgerufen am 19. September 2011 .
  4. Jump up^ „HUBzero – Plattform für wissenschaftliche Zusammenarbeit“ . Offizielle Website . Purdue University . Abgerufen am 19. September 2011 .
  5. Springe auf^ Michael McLennan; Greg Kline (28. Februar 2011). „HUBzero ebnet den Weg für die dritte Säule der Wissenschaft“ . HPC in der Cloud . Abgerufen am 19. September 2011 .
  6. Jump up^ Open Source Lizenzauf der offiziellen Website HUBzero.org
  7. ^ Springe bis zu:b Kline, Greg (31. August 2012). „Neue HUBzero-Version hat umfangreiche Forschung Team Koordination, Zusammenarbeit Funktionen“ . Purdue University Newsroom . Abgerufen am 8. November 2012 .

Write a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.